WordPress versus Typo3 – WordPress Merkmale

Wordpress und Typo3 im Vergleich

Welches System ist die richtige Wahl für Ihr Internet-Projekt? Entscheidend sind nicht nur die Anforderungen an das Projekt, sondern auch die Akzeptanz im Markt und die Verbindungen im Unternehmen. Wird bereits eines dieser Systeme eingesetzt und das Knowhow ist vorhanden? Gibt es Schnittstellen und Verbindungen zu Dritt-Systemen welche beachtet werden müssen? Gibt es Synergien die genutzt werden können?

Mit beiden Systemen kann ein grosser Teil aller Anforderungen einer Website sehr gut abgedeckt werden. Je nach Anforderung oder Spezialitäten eines Internet-Projektes eignet sich aber besser WordPress oder TYPO3. Nachfolgend unsere Einschätzung zu den relevanten Eigenheiten:

Blog
Wird in einem Internet-Projekt zum Beispiel ein Blog gewünscht, ist WordPress die Erste Wahl. WordPress besticht als Blog-System mit vielfältigen Blog- und Social Media Funktionalitäten.

Shop
Durch die Erweiterung WooCommerce bietet WordPress ein sehr flexibles, einfaches und gutes Online-Shop System. Je nach Komplexität eines Shops ist WordPress oder Magento das System der Wahl.

Wartung und Updates
WordPress ist im Gegensatz zu TYPO3 wartungsarmer und weniger aufwändig und ist somit kostengünstiger im Unterhalt. Bei WordPress sind Versionssprünge zumeist kein grosser Aufwand, die Updates meist klein.

Berechtigungs-System
Ein Berechtigungs-System ist ebenfalls vorhanden, jedoch bei weitem nicht so ausgeklügelt wie jenes von TYPO3.

Akzeptanz und Marktanteil
Die Akzeptanz von WordPress ist extrem hoch. Der Marktanteil an Installationen – laut Schätzungen um die 60% – spricht eine deutliche Sprache. Redakteure können auf einfache Art die Inhalte bewirtschaften. Oft ist das System WordPress bereits bei den Mitarbeitenden bekannt und eine Einarbeitung rasch möglich.

Bild- und Dokumentenverwaltung
Im Standard ist nur eine einfache Dokumentenablage integriert. Für viele Dokumente werden rasch zusätzliche Plugins nötig, um die Dokumente und Bilder strukturiert verwalten zu können.

Erweiterungen, Plugins und Customizing
WordPress kann für verschiedene Anforderungen um Plugins angereichert werden. Ebenfalls ist Individual-Programmierung möglich genau wie bei TYPO3. Die Auswahl an Plugins ist extrem gross.

Layout und strukturierte Inhalte
Im Grundsatz werden Seiten in TYPO3 als Baum abgebildet, bei WordPress gibt es vom System aus Seiten und Beiträge mit Kategorien und Tags. Bei vielen und komplexeren Seiten mit unterschiedlichen Inhaltsementen und Layoutelementen sind diese in TYPO3 strukturierter und übersichtlicher aufbaubar als bei WordPress.

WordPress empfiehlt sich bei einem sehr einfachem Seitenaufbau und eher flacher Struktur.  WordPress eignet sich speziell als Blog.

Multi-Domain Handling
Ist die Anforderung nach einer Multi-Site gegeben – Verwaltung mehrerer Webseiten mit unterschiedlichen Domains in einer Installation – ist dies mit Sicherheit mit TYPO3 sehr viel einfacher realisierbar und schon im Grundsystem vorhanden.

Mehrsprachigkeit
Auch mit WordPress ist Mehrsprachigkeit möglich. Die Handhabung ist einfach, die Möglichkeiten jedoch sind nicht so ausgeprägt und beeinflussbar wie bei TYPO3. Sind sehr viele Sprachen sogar mit verschiedenen Zeichensätzen (Kyrillisch, Chinesisch, Arabisch etc.) kommen die Stärken von TYPO3 voll zum tragen.

SEO
In WordPress sind alle gängigen SEO-Massnahmen sehr gut realisierbar. Mit wertvollen Erweiterungen wird der Redakteur bei der Inhaltserstellung unterstützt.

Mehr Informationen und Beratung unter https://www.nextag.ch/wordpress/

Dieser Beitrag wurde von Monika Wegmann erstellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.